Transkutane Elektrische Nervenstimulation


Mit einem kleinen batteriebetriebenen Gerät werden über die Haut elektrische
Impulse auf das Nervensystem übertragen. Diese regen die körpereigene Hemmung

der Schmerzen an. Dadurch kann der Bedarf an Medikamenten verringert werden.


Die Elektroimpulse regen die körpereigenen, Schmerz hemmenden Systeme an

und das überreizte Nervensystem kann sich harmonisieren. So verringern sich die

Schmerzen und damit auch die benötigten Medikamente. Unerwünschte Neben-

wirkungen reduzieren sich. Das TENS-Gerät ist gefahrlos anzuwenden und wird
von den meisten Patienten sehr gut vertragen.

 

 

Als wichtige Indikationen für TENS werden z. B. Schmerzen aufgrund von


   Nervenschädigung
   Neuralgie
   Phantomschmerz
   postzosterischer Schmerz
   postoperativer und posttraumatischer Schmerz
   Tumorschmerz und muskulofaszialer Schmerz, sowie
   Arthrose
   Arthritis
   Epikondylitis
   chronischer Schulter- Arm- und Nackenschmerz   genannt.